Kaffee im Café

Theke Torrefactum - Mathilde MAG

Seit ich nicht mehr ständig Eis essen gehe, habe ich Zeit für andere wundervolle Dinge. Zum Beispiel mal wieder zu Torrefaktum gehen. Die rösten dort großartigen Kaffee und man kann zwischen ganz vielen tollen Sorten und Röstungen wählen. Manchmal vergesse ich das über dem Alltagsstress und kaufe doch wieder nur normalen Supermarktkaffee. Der ist ja auch nicht unbedingt schlecht, nur nicht so aufregend lecker, wie Kaffee eben auch sein kann. Neulich jedenfalls, ich kam gerade von einem dezent anstrengenden Kunden, dachte ich,

Torrefaktum Innenraum - Mathilde MAG

ein kleiner Moment nur für mich alleine muss her. Zufällig lag das Torrefaktum in Ottensen nur einen Mini-Umweg von meiner normalen Route entfernt. Also, bin ich mal wieder dorthin abgebogen und habe es mir bei Kakao und Kuchen gemütlich gemacht. Völlig zu Recht fragen Sie sich jetzt, hä, wieso Kakao? Erst erzählt sie ewig von exquisiten Kaffeesorten und warum das so viel toller ist und dann heiße Schokolade. Also bitte. Aber führe ich dann zu meiner Rechtfertigung an, es war schon ziemlich spät am Nachmittag. Ein pflichtbewusster Mensch hätte vielleicht noch eine Stunde gearbeitet und wäre dann an den heimischen Abendbrottisch geeilt. Stattdessen habe ich es mir um halb sechs bei lecker-cremiger heißer Schokolade und ganz wunderbarem Käsekuchen gemütlich gemacht.

Kaffeeröster - Mathilde MAG

Der große Kaffeeröster röstete brummend in meinem Rücken, vor meiner Nase ein Buch, in weitere Ferne das Murmeln der anderen Gäste. Im Übrigen haben sie im Torrefaktum innenarchitektonisch ein bisschen aufgerüstet, seit ich das letzte Mal das war. Ich saß auf einem kuscheligen grauen Sofa, die Zeit der pittoresken, bei längerer Besitzung aber doch ziemlich ungemütlichen Kaffeesäcke ist vorbei. Und Kaffee mitgenommen habe ich natürlich. Meine Sorte ist aus Papua Neuguinea und schmeckt ein kleines bisschen nach Schokolade.

Käsekuchen und Kakao - Mathilde MAG

Die Lage: Hamburg Ottensen. Muss ich noch mehr sagen?
Das Drumherum: Schauen Sie selbst. Ein kleines bisschen handcrafting-Kaffeemacher-Hippstertum inklusive der obligatorischen schwarzen Tafelkreidewand und ganz gemütliche Sitzecken.
Kuchen und Kakao: Lecker, mehr braucht man eigentlich nicht sagen.
Preis: Normal.
Fazit: Der Käsekuchen schmeckt cremig, fettig, lecker. So wie der muss. Die Beeren setzten sich leicht süß-sauer dagegen ab. Lecker, sagte ich das schon?

Schreibe einen Kommentar


%d Bloggern gefällt das: