Rituale

Versehentlich gehen Sonntage immer viel zu schnell rum. Es mag an all den Ritualen liegen, die den Tag so verlässlich gliedern: Vom ersten Kaffee im Bett (vorzugshalber bei Sonnenschein), dem ausgedehnten Frühstück ein bisschen später (irgendwann muss ich ja das Internet leer lesen, Zeitungen und vielleicht auch im aktuellen Roman ein paar Seiten), Yoga später am Nachmittag und abends natürlich der Tatort. Kaum ein Ausflug geschafft, zur Elbphilharmonie etwa, zack, schon isses wieder Montag – oder so gut wie. Ach man hat’s nicht leicht, nicht mal mit dem Müßiggang.

Schreibe einen Kommentar


%d Bloggern gefällt das: