Vom Zufall, Schicksal und allem Anderen

Mathilde blickt auf die Hafencity

Natürlich ist es kein Zufall, dass Merle Krögers neuer Roman Havarie gerade jetzt erscheint. Sie hat schließlich wochenlang an der Geschichte, nein, den elf Geschichten gearbeitet. Hat im Mittelmeer auf einem luxuriösen Kreuzfahrtschiff recherchiert, mit Passagieren und Mitgliedern der Besatzung, den sichtbaren und den unsichtbaren gesprochen. Sie hat Menschen getroffen, die in Häfen und auf Containerfrachtern arbeiten. Sie hat Flüchtlinge und Schlauchboote gesehen. All das, was uns im Moment dauernd in lauten Bildern um die Augen gehauen wird. Die Situation auf dem Mittelmeer ist ja nicht neu und Chaos, Krieg, Elend und Gesetzlosigkeit in einigen der Anrainer-Staaten, Libyen, Syrien oder dem Libanon sind es erst recht nicht.

Aber,

Else Laudan und Merle Kröger #harbourfrontHH

es fühlt sich trotzdem wie ein Zufall an, dass Merle Kröger gerade diesen Herbst ihren neuen Kriminal-Roman Havarie veröffentlicht hat und uns nun die Geschichten von elf ausgedachten und trotzdem erschreckend echten Menschen erzählt. Oder anders gesagt: Ein Meer, vier Schiffe, elf Wirklichkeiten. Zum Beispiel die Wirklichkeit von Lalita Masarangi, Security Officer auf der Spirit of Europe mit 12-Stunden-Schichten plus Überstunden, Glitzeruniform und müden Augen. Oder die Realität der Besatzung des altersschwachen Containerfrachters Siobhan, die in jedem afrikanischen Hafen höllisch aufpassen, dass sie nur Waren und keine Menschen an Bord lassen. Oder den kurzen Ausschnitt aus Hoffnung und Verzweiflung der Menschen auf einem kleinen Schlauchboot.

Else Laudan und Merle Kröger 2 #harbourfrontHH

Gestern hat Merle Kröger auf der Cap San Diego aus ihrem Roman vorgelesen und im Gespräch mit ihrer Verlegerin Else Laudan vom Entstehensprozess erzählt.
Die meisten Gäste des Harbourfront Literaturfestivals waren genauso erschrocken wie ich. Natürlich ist es kein Zufall, dass Merle Krögers Geschichte gerade jetzt erscheint. Es fühlt sich nur wie einer an – angesichts der vielen Tausend Flüchtlinge, die in diesen Tagen zu uns strömen. Den meisten ihrer Zuhörer ging es wohl so, irgendwie schien Literatur an diesem Abend so … echt.

Else Laudan und Merle Kröger 3 #harbourfrontHH

Vielleicht ist das das Beste, was man über große Literatur sagen kann. Sie erzählt das Leben. Gehen Sie hin, hören Sie zu. Noch bis zum 10. Oktober lesen großartige Autoren aus ihren Werken vor.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Montags Moodboard

Schreibe einen Kommentar


%d Bloggern gefällt das: