Laufend gehört

Mathilde Laufschuhe

Neuerdings höre ich wieder Radio. Damit hatte ich fast ganz aufgehört. Künstlich gut gelaunte Moderatoren gingen mir genauso auf die Nerven wie die allgegenwärtigen Jingles. Zum Glück ist das Radio zurück* und zwar mit alldem, was es mal großartig gemacht hat. Tollen intensiven Gesprächen, in denen nix wenig vom gesprochenen Wort ablenkt, eigenen Klangwelten, die mich wegtragen in andere Gegenden, zu anderen Menschen. Und das beste ist: Ich kann die ganze Welt hören. Nicht mehr bloß das Lokalradio. Bleibt die Herausforderung, einfach nur zuzuhören. Aus geheimnisvollen Gründen finde ich das total schwer, unwillkürlich fange ich nach einer Weile an, irgendetwas zu tun. Und dann bin ich versehentlich abgelenkt und verpasse ich das Beste und dann muss ich zurückspulen, bis ich denke, ach, das haste doch schon gehört und dann verpasse ich wieder …. Sie verstehen das Dilemma.

Zum Glück gehe ich seit einiger Zeit wieder öfter laufen und da sind Podcasts super. Hier meine aktuelle Lieblingsliste englischer Podcasts.

Weiterlesen

Vom Aufsuchen (m)einer Buchhandlung

Vom Glück des Lesens

Eigentlich, ach eigentlich will ich nicht mehr so nebenbei Bücher kaufen. Ich will überhaupt nicht mehr so viele Bücher kaufen. Zumal ich meistens hübsch gemachte, gebundene Bücher kaufe, weil ich, seitdem es dieses Internet gibt, immer weniger einsehe, warum die Form des Ganzen nicht auch toll sein soll. Den tollen Inhalt kann ich schließlich auch formlos als elektronisches Buch, PDF oder online lesen. Ich meide Buchhandlungen zusehends, zumal so tolle wie Cohen und Dobernigg. Es ist nämlich so,

Weiterlesen

Alle meine Farben

Von durchsichtig bis dunkelblau

Sommer, yeah. Das muss gefeiert werden. Wie ginge das schöner als mit bunten Nagellack Farben an den Füßen? Es ist das eine Accessoire, das nur im Sommer so richtig schön ist. Klar, Nagellack kann auch auf Fingernägel aufgetragen werden. Anschließend muss frau allerdings das Leben einstellen, damit das Ergebnis schön glänzend und makellos bleibt. Jaja, ihr Instagrammer, Ratgeber-Blogs und Pinterest-LeutInnen*, ihr könnt Euch beruhigen, ich verstehe, dass es ganz viele tolle Tipps gibt, wie man ganz schnell und unkompliziert ein wunderschönes Ergebnis, das dann ganz lange hält … oder so ähnlich. Immer, selten, wenn ich das mal versuche, brauche ich Stunden (ich betone:) Stunden, bis jeder Finger makellos in der gewünschten Farbe glänzt und die Haut drumherum von Farbe wieder befreit ist. Anschließend dauert es aber bloß Minuten (na gut fast) bis die erste Ecke einen Kratzer hat. Ich habe keine Stunden Lebenszeit übrig. Dafür den Sommer ein bisschen zu feiern hingegegen

Weiterlesen

Produktiver Tag

Treppenaufgang in Blankenese

Kennen Sie das? Man müht sich so redlich, will Dinge erledigen, Kundentermine wahrnehmen, schreiben, Mails beantworten, Termine vereinbaren und ach, was nicht noch alles …. Am Ende des Tages hat man nicht mal drölfzig* Sachen geschafft, fühlt sich schlecht, kommt zu seiner abendlichen Verabredung zu spät, weil man auf den letzten Metern noch eben was retten will, fühlt sich noch schlechter, weil man nun ja zu allem Überfluss auch noch zu spät kommt und Michael** deswegen warten muss. Aber man ich habe meinen Instagram Feed ausführlich studiert, ich weiß, was in meiner Twitter Timeline gerade so los ist, bin informiert, welche Spieler zur EM nach Frankreich fahren (und das, wo mich Fußball nur aus sozialen Gründen gelegentlich, ganz gelegentlich interessiert).

Jedenfalls so unproduktiv, so blöd, der nächste Tag muss irgendwie besser werden. Deshalb gebe ich jetzt erstens zu, dass hinter all den kleinen „mans“ der ersten Sätze ich selbst und höchstpersönlich stecke und erzähle von meiner Strategie wieder ein produktives Mitglied der Arbeitswelt zu werden.

Weiterlesen

B wie Blogger

2012-8 Correo - Post

und K wie Kommentare. Oder V wie Vernetzen. Dass ich angefangen habe zu bloggen, hat viel damit zu tun, dass ich schon lange vorher angefangen hatte zu lesen. Garance Doré habe ich schon gelesen, als sie noch eine relativ unbekannte Streetstyle Bloggerin in Paris war (Garance ist so etwas wie mein „Bäh, ich war aber schon Fan der Band, als die noch auf kleinen Indie-Festivals gespielt hat“-Moment in der Online-Welt.) in der deutschsprachigen Blogging Welt habe ich vor einigen Jahren Anders Anziehen entdeckt, irgendwann die Herzdamengeschichten und ach und so viele andere Blogs. Ich mochte und mag daran, dass ich andere Leute für einen Moment in ihrem Leben besuchen kann. Vielleicht haben sie ein bisschen aufgeräumt, ganz bestimmt haben sie schon mal einen Kaffee aufgesetzt, während sie noch nach den Keksen kramen und dabei schon drauf los reden.
Eigentlich ist das genau das, was mich an meiner Arbeit als Journalistin immer fasziniert hat.

Weiterlesen

Macarons

P1910331

Neulich wollte ich mal wieder Macarons backen. Das hatte ich mir durchaus nett vorgestellt. Babyblaue, zartrosa, zitronengelbe und grashüpfergrüne kleine Köstichkeiten. Macarons gibt es in Frankreich in jeder Pâtisserie*, die etwas auf sich hält. Genau so was wollte ich auch mal eben schnell backen. Ich habe so Momente, da möchte ich mein eigenes Leben ein wenig aufhübschen. Ich stelle mir dann vor, ich stünde in einer hübsch gepunkteten Schürze lässig in meiner bezaubernden Küche, zauberte schnell eine köstliche Kleinigkeit, mit der wir dann hinterher auf der Terrasse …. Blöd, dass wir hier gar keine Terrasse haben, sondern nur einen schnöden Großstadtbalkon. Und schnell und lässig klappt in der Küche oft auch nicht so wirklich, aber sei es drum. Um Macarons zu backen, braucht man nicht viel. Nur ein wenig Zeit und außerdem

Weiterlesen

Tagebuch

Tagebuch an Blume

Ein Tagebuch muss gut ausgewählt sein. Schließlich begleitet es mich anschließend eine gute Weile. Daher muss es ein paar Anforderungen an modische Mindesthaltbarkeit, Schlicht- und Schönheit erfüllen. Wo gibt es das gute, wahre und schöne* Buch, an dem ich mich nicht satt sehe? Eine kleine Auswahl.

Weiterlesen