Montagmorgen

Montagmorgens* ein wenig dem Wochenende hinterher zu träumen, ich mag das. Zumindest heute Morgen klappt das ganz gut. Wir waren wandern. Im Sauerland. Klingt unsexy, meinen Sie? Stimmt, das hätte ich als Teenager auf jeden Fall auch gefunden. Aber jetzt finde ich es eigentlich doch ganz gut durch den Wald zu stapfen, sich immer mal wieder zu unterhalten, in die Gegend zu gucken, ab und an eine Butterbrotpause zu machen.

Doch, das eignet sich ganz gut als Freizeitunterhaltung, abends ein Abstecher in den Wellnessbereich, den inzwischen fast jedes Hotel hat, will mir scheinen. Später dann was Leckeres essen und ein Pils. Das können sie im Sauerland. Beim Veltins war ich geschmacklich sofort wieder in Münsteraner Studientagen. Und dann reicht’s auch schon, am nächsten Tag wollen wir ja wieder durch die Gegend stapfen und ein bisschen übers Leben nachdenken.

Aus aktuellem Anlass möchte ich mich an diesem Montagmorgen mal wieder auf dem Land umschauen, das findet zum Glück heutzutage auch virtuell statt.
Die Vielfalt der Provinz erlebt man wahrscheinlich ganz gut, wenn man durchradelt. Die Dame trug dazu von Gelegenheit zu Gelegenheit Gedichte vor.

Im Odenwald kommen, wie’s scheint, häufiger Steine und Hühner vor. Im Bergischen Land wird gebaut.
Weiter geht’s im Westen mit den Gärtnerinnen.

Überhaupt scheint Provinz in meiner virtuellen Welt im wesentlichen im Westen stattzufinden. Dabei gibt es im Norden, in Thüringen, in Sachsen oder in Bayern doch auch sehr schöne Landschaften. Man könnte ja mal mehr dort schauen … Ach, man kommt ich komme ja zu nix, das aber gründlich.
Haben Sie eine schöne Woche.

  • *Nicht nur wegen der Alliteration.
  • Schreibe einen Kommentar


    %d Bloggern gefällt das: