Zwölf von 12 im Juli

Seit langem mal wieder finde ich Zeit für ein Zwölf von 12. Zur Idee: Jeden 12. jeden Monats bebildern Blogger 12 Momente ihres Tages. Die Sammlung findet sich im Gartencafé, wo es bekanntlich „draußen nur Kännchen“ gibt.

Ohne lange Vorrede, hier sind die 12 Momente dieses verregneten 12. Juli in Hamburg. Vielleicht passt der Regen ganz gut zur Stadt, die noch erschüttert überlegt, was sie mit den Erfahrungen des G20 Gipfels nun macht.

Erstens:

In Hamburg regnets.

Zweitens:

Arbeiten am Schreibtisch, weitere Empörung über die Ereignisse des vergangenen Wochenendes inklusive.

Drittens:

Obstsalat als kleiner Happen zwischendurch.

Viertens:

Flug in die Ferien buchen, jipeeh.

Fünftens:

Gleich geht es eine schnelle Runde schwimmen.

Sechstens:

Sollte ich diese Sandalen kaufen, muss ich diese Sandalen kaufen?

Siebtens:

Schwierige Entscheidungen bedürfen eines Einsbechers.

Achtens:

Eigentlich will ich weiter Longboard fahren üben (Wenn Sie mich auf dem Ding gesehen hätten, wüssten, Sie warum ein wenig Übung wirklich not tut.)

Neuntens:

Stärkung für eine weitere kurze Schreibtischrunde.

Zehntens:

Die schnellste Form eines warmen Abendessens.

Elftens:

Kerzenschein gegen den Regen da draußen.

Zwölftens:

Gerade lese ich den dritten Teil von Jane Gardams Trilogie über den britischen Rechtsanwalt Old Filth. Darüber wird zu berichten sein.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar


%d Bloggern gefällt das: