Montagmögen

Pfahlbau an der Nordsee – Mathilde Magazin

Und gute Aussichten

Mag der Sturm auch zunehmend von achtern kommen. Ich vorfreue mich trotzdem. Alles nur eine Frage der Perspektive. Fährt man ein paar Tage an die Nordsee, hält den Kopf in den Wind und schaut in den Horizont ist Wetter, egal welches, meistens eine super Sache. Bei Regen an der Bushaltestelle sieht die Sache anders aus, zugegeben. Aber am Strand, egal ob das Meer gerade weg ist oder endlich wieder aufläuft, da schadet so ein bisschen Wind nicht.

Bild: Ferienhaus auf Föhr Architektin Karin Matz Arkitekt

Schon gar nicht, wenn man hinterher eine bezaubernde Unterkunft aufsuchen kann, vielleicht den Kamin befeuert, auf jeden Fall sich mit einer heißen Tasse Tee und einem Buch in eine warme Decke einkuscheln kann. Dann ist die Welt so in Ordnung, wie sie im Herbst nur sein kann.

Bild: Ferienhaus auf Föhr Architektin Karin Matz Arkitekt

Schauen Sie mal die hübschen friesischen Kacheln, die auf Föhr die moderne Stube erhellen.

Oder die reduzierte Gemütlichkeit in diesem Haus, auch auf Föhr. Hach, ich seh alles schon vor mir: Rote Wangen vom Wind, glänzende Augen vom lange auf den Horizont gucken (äh, oder vom Rotwein), das extra-dicke Buch, die Gespräche dazwischen.

Schreibe einen Kommentar


%d Bloggern gefällt das: