Zwölf von 12

Heute liegen so viele Terminsachen auf meinem Schreibtisch herum, die da eben zum Termin auch wieder weg müssen, dass zwölf von 12 (lassen Sie sich die Idee hier erklären) ein wenig stumm geraten wird.
Sehen Sie selbst, meine eilig hingeworfene Zu-Tun-Liste (im hoffnungslosen Versuch ein bisschen was zu priorisieren, und ein kleines bisschen Vorfreude zu erzeugen).
Weder auf der Liste noch auf den Bildern ist das halbstündige Telefonat mit einer guten Freundin, das meinen Zeitplan noch etwas mehr ins Rutschen gebracht hat.
Bei den übrigen Bildern müssen Sie sich die Geschichte dazu selbst ausdenken. Wahrscheinlich (er)finden Sie mir dann ein viel spannenderes Leben, als das, welches ich eigentlich führe.

Eins:

Zwei:

Drei:

Vier:

Fünf:

Sechs:

Sieben:

Acht:

Neun:

Zehn:

Elf:

Zwölf:

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar


%d Bloggern gefällt das: